Stadtführungen und Spaziergänge

Digitale Stadtführung Olpe

Herzlich willkommen in der Kreisstadt Olpe,
der „Stadt der 1000 Linden“, der „Stadt der Pannenklöpper“ und der „Stadt am See“. Dies alles sind Bezeichnungen für diese Stadt, die ihre Anfänge vor mehr als 1200 Jahren nahm, als in fränkischer Zeit auf einem auf einer Anhöhe liegenden königlichen Haupthof eine dem heiligen Martinus geweihte Kirche errichtet wurde. Die unterhalb vorbeifließende Olpe, ein Bach, war namensgebend für den Hof, die Kirche, das spätere Dorf, die Stadt und den Kreis Olpe. Allmählich entwickelte sich nämlich um die Kirche ein Dorf, denn die Lage an der Kreuzung der Fernwege „Römerweg“ und „Eisenstraße“ war gut. Dieses Dorf wurde 1311 vom Kölner Erzbischof Heinrich II. Graf von Virneburg zur Stadt erhobenen. Zweck der Stadtgründung war die Errichtung eines befestigten Stützpunktes gegen die benachbarten selbständigen Landesherren und die Sicherung des nahen Bergbaugebietes in der Rhonard. Der Abbau verschiedener Erze, besonders von Kupfer, und deren Weiterverarbeitung brachte später auch der Stadt Wohlstand. Wichtige Berufszweige waren neben der Metallverarbeitung auch die Lohgerberei und Köhlerei.

Am 28. April 1795 zerstörte ein Großbrand fast die gesamte Innenstadt. Binnen weniger Jahre wurde Olpe auf völlig neuem Grundriss wiederaufgebaut. 1802/03 fiel Olpe – das seit dem 13. Jahrhundert unter kurkölnischer Herrschaft stand – an den Landgrafen und späteren Großherzog von Hessen-Darmstadt, ging dann aber schon 1816 an das Königreich Preußen über. Seither gehört Olpe zum Regierungsbezirk Arnsberg. 1819 wurde die nach dem Brand „modern“ wiederaufgebaute Stadt „Kreisstadt“. Mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz 1875 erlebte die Stadt einen wirtschaftlichen Aufschwung, der sich auch städtebaulich widerspiegelte. Von großer Bedeutung für Freizeit und Tourismus ist heute der Biggesee, der direkt an die Innenstadt von Olpe grenzt. Mit dem Einstau der Biggetalsperre 1965 fand das damals größte Bauprojekt Europas seinen Abschluss.

Möchten Sie mehr erfahren über die Kreisstadt Olpe, was es zum Beispiel mit den 1000 Linden auf sich hat, was ein Pannenklöpper ist oder welche Feste hier besonders gefeiert werden, dann folgen Sie den weiteren Hinweistafeln, die in der Innenstadt verteilt sind oder buchen Sie eine Stadtführung. Für historische Fragestellungen gibt es aber auch eine Anlauf- und Beratungsstelle in der Stadt, das Stadtarchiv, das sich im Alten Lyzeum befindet. Hier wird auch die schriftliche Überlieferung der Stadt verwahrt.

 Flyer DSF  (pdf - 1,27 MB)